Tiere in Harmonie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist sein Tier gesund, freut sich der Mensch. Aber manchmal kommt es anders und Hilfe kann mannigfaltig sein. Außer den bekannten medizinischen Maßnahmen - oder auch ergänzend dazu - werden gute Erfolge mit arkturianischer Heilenergie erzielt. Oft genügen wenige Übertragungen und deinem Tier geht es besser. Auch Verhaltens-auffälligkeiten können sich mindern oder Schocks gelöst werden.

 

In Kombination mit der energetischen Begradigung der Wirbelsäule besonders effektiv! Die Erfolge sprechen für sich!

 

Als sehr segensreich hat sich inzwischen erwiesen, Heilübertragungen VOR medizinischen Eingriffen zu machen oder auch begleitend dazu. Die Operation verläuft besser, die Heilung geht schneller, es sind weniger Schmerzen auszuhalten. Diese Erfahrungen, die ich bei Menschen gemacht habe, gilt selbstverständlich genau so für Tiere!

 

Für die Behandlungen braucht dein Tier nicht anwesend sein – die Übertragung geschieht ausschließlich über die Ferne.

 

Kosten: 30 €

 

 

 

Eine wunderbare Ergänzung dazu ist Heilwasser, das genau auf die Bedürfnisse des Tieres abgestimmt wird. Du gibst davon einen Schuss ins tägliche Trinkwasser.

 

Kosten: 11 €

 

 

 

Ein paar Beispiele

 

 

Katze Mascha war vom Balkon gesprungen und hatte sich die Vorderpfote verletzt. Es war nichts gebrochen, das Gelenk jedoch stark gezerrt und verruscht. Röntgen, Verband und Schmerzmittel waren die ersten Behandlungen beim Tierarzt. Es wurde nicht besser. Ein Besuch in der Tierklinik erbrachte keine neuen Erkenntnisse oder gar Behandlungsvorschläge. Die Rückfrage der abulant behandlenden Tierärztin in einer anderen, von ihr favorisierten Tierklinik ergab die Empfehlung, das Gelenk zu versteifen. Eine andere Behandlungsmöglichkeit wurde nicht mehr gesehen. Welcher Tierbesitzer möchte dem wohl freudig zustimmen?

 

Ich begann mit Übertragung von Heilenergie in Verbindung mit einer energetischen Begradigung der Wirbelsäule. Die ist immer angesagt, wenn es durch solche Verletzungen natürlicherweise zu Schon- oder Fehlhaltungen kommt. Nach zwei Wochen lief die Katze wieder völlig normal  - und so ist es seitdem geblieben.

 

 

Hündin Joy (Dalmatiner-Mischling) litt unter Blutungen. Diverse Behandlungen in der Tierklinik mündeten schließlich in die Entfernung des Uterus. Die Blutungen blieben und der Tierarzt diagnostizierte eine chronische Blasenentzündung. Medikamente halfen nicht wirklich, es blieben immer mal leichte Blutungen erhalten. So begann ich mit Über-tragungen von Heilenergie, bis die Entzündung verschwunden war. Joy erhält seitdem regelmäßig ein bis zwei Übertragungen im Monat und ist damit frei von Blutungen.

 

 

Bei Kater Piccolo war an der linken Vorderpfote ein Knochenstück abgesplittert, weshalb er stark hinkte. Es sollte gewartet werden, ob es sich verwächst - ansonsten wäre eine OP nötig gewesen. Nach einigen Übertragungen von Heilenergie und einer energetischen Wirbelsäulen-Begradigung hinkte der Kater nicht mehr.

 

 

Katze Speedy hatte einen Abszess an der Pfote, der fest verschlossen war. Nach nur einer Übertragung war der Befund deutlich besser. Am nächsten Tag öffnete sich der Abszess von selbst.

 

 

Kater Tom wurde zur allgemeinen Stärkung mit Heilenergie behandelt. Er war sehr dünn geworden, fraß wenig und kam auch selten nach Hause. Nach wenigen Behandlungen änderte sich das: Kater Tom erschien wieder öfter in seiner "Heimatküche" und fraß deutlich besser.

 

 

Rüde Rico (Podengo-Mischling) litt an einem Geschwür des linken äußeren und inneren Augenlides, das operativ entfernt werden sollte. Unter der Narkose überlegte die Tierärztin noch wegen des unerwartet großen Ausmaßes, das Tier aus der Narkose zurückzuholen und die OP von einer Tierklinik durchführen zu lassen, operierte dann aber doch selbst. Rico hatte Schmerzen und wich seinem Frauchen nicht von der Seite - sogar nachts im Bett legte er sich neben sie. Am nächsten Mittag begann ich mit der ersten von drei Übertragungen (an drei aufeinander folgenden Tagen). Rico lag in seinem Körbchen, hob kurz den Kopf und ruhte dann. Er blieb auf seinem Ruheplatz. Sein Auge öffnete sich immer weiter und war abends schon fast ganz offen. Am zweiten Tag beim Kontrolltermin war die Tierärztin über alle Maßen erstaunt, dass die Schwellung schon so weit zurückgegangen war. Das sei eigentlich unmöglich, betonte sie. Sie wurde über die Übertragung von Heilenergie informiert und nahm dies schweigend zur Kenntnis.

 

 

Rüde Busco kam aus einem spanischen Tierheim nach Deutschland. Den Besitzern war jedoch verschwiegen worden, dass er an unheilbaren Krankheiten litt (Anaplasmose, Leishmaniose und Erlichlose). In Deutschland kam er sofort in ärztliche Obhut und nahm gleichzeitig auch an den wöchentlichen Gruppenheilungen über mehrere Montage hinweg teil. Seine Blutwerte haben sich inzwischen deutlich gebessert, die Erlichlose ist ganz verschwunden und Busco ein sehr ausgeglichener Hund geworden, der sich hier gut eingelebt hat.